Kneipentour

Angies Mocca | Osiris Pausch

Osiris Pausch

Auftritt entfällt.

Angies Mocca | Markt 19 | 52349 Düren

Dolce Vita | Eva Kurowski Duo

20:00 Uhr | Eva Kurowski Duo

Reich ohne Geld

Eva Kurowski & Dirk Balthaus

Eva Kurowski, die Billie Holiday des Strukturwandels, die Hilde von der Halde, mit einer Stimme schwarz wie Koks-Kohle, singt ihre selbstkomponierten Lieder in einer völlig eigenen Eva-Sprache. Bodenständig und authentisch, zwischen Jazz, Humor, Chanson, kleiner Welt und großer Welt, hegt sie wie Hilde und Helge eine große Liebe zum Jazz. Mit ihren eigenen ebenso wunderwürdigen wie wunderbaren Chansons und Balladen auf dem Album Reich ohne Geld (Roofmusic) gelang es ihr sich einen Namen zu machen, der über die Jazzszene hinaus strahlte. So erhielt sie den Comedy-Karl-Preis und in Anerkennung an ihr künstlerisches Werk DAS HUNGERTUCH, einen Kunstpreis, auf den sie sehr stolz ist.

Sie wird begleitet von dem Pianisten Dirk Balthaus, dem gebürtigem Oberhausener und Evas Jugenfreund. Dirk balthaus hat in Hilversum Musik studiert und lebt seit fast dreißig Jahren in Amsterdam.

Ein Buch über ihren Werdegang hat Eva auch geschrieben: Es ist 2012 bei Rowohlt erschienen, heißt „Gott schmiert keine Stullen“ und liest sich super, da EVA  1. aus dem Ruhrgebiet stammt und 2. aus dem revolutionären Oberhausener Jazzhaushalt ihres Künstlervaters Walter Kurowski KURO.
„Gott schmiert keine Stullen“ – die Geschichte einer sozialistischen Kindheit im Ruhrgebiet und ein Portrait der siebziger Jahre: wunderschön, urkomisch und anrührend zugleich.

www.eva-kurowski.de

Eiscafé Dolce Vita | Markt 21 | 52349 Düren

Postillion | Soul Drops

19:30 Uhr | Soul Drops

Susan Lentzen Gesang / Tobias Bünning Gitarre / Ricardo Arregui Bass / Sebastian Römer Schlagzeug

Die Dürener Band „Soul Drops“ wurde im März 2016 von der Sängerin Susan Lentzen ins Leben gerufen. Nachdem sie den Gitarristen Tobias Bünning von ihrem Projekt überzeugen konnte, gesellte sich schnell der Bassist Ricardo Arregui aus Jülich hinzu. Anfang 2018 konnten sie den dynamischen Schlagzeuger Sebastian Römer für sich gewinnen.

Die vier sehr erfahrenen Musiker fühlen sich zu bekannten Klassikern im Vintage Style aus den wilden 50er Jahren und den Swinging Sixties hingezogen. Gefühlvolle Soul-Songs und spritziger Blues wie z. B. von Marvin Gaye, Nancy Sinatra, Dusty Springfield, Tina Turner oder B.B. King werden neu interpretiert, gespielt, gelebt und geliebt.  Ziel ist, den Zuschauer mit auf eine emotionale Reise zu nehmen. Die Aussagekraft jedes einzelnen Liedes erweckt Gefühle wie Liebe, Sehnsucht, Glück, Rache, Verletztheit, Enttäuschung und viele mehr.

Für “Soul Drops“  gibt es keinen bedeutenderen und größeren Erfolg, als den Zuhörer genau an dieser Stelle zu erreichen.

Postillon | Kölnstraße 43 | 52349 Düren

Kockelkorn | VIVA

20 Uhr | VIVA

Die Gruppe VIVA spielt das Beste aus den 70/80/90 Jahren sowie Spanische und Lateinamerikanische Hits.

Ralf Simons (Vocal, Gitarre), Dodo Schieren (Vocal) und Juppy Schieren (Vocal Gitarre) haben seit Jahrzehnten in unterschiedlichen Bands gespielt, und präsentieren sich in dieser Formation erstmalig bei den Dürener Jazztagen.

Spaß und Urlaubsfeeling sind dabei die wichtigsten Begleiter.

Kockelkorn | Markt 1 | 52349 Düren

Das Brauhaus | Angela Puxi Trio

20 Uhr | Angela Puxi Trio

 

Angela Puxi Sax und Gesang / Volker Dorsch Keyboards / Bernhard Spiess Drums und Percussion

„Mit einem Fuß steht sie auf dem Besten von dem was gewesen ist, und mit dem anderen macht sie einen mutigen Schritt nach dort, wohin die Reise mit Sicherheit gehen wird. Angela Puxi schreibt Regeln neu, rückt Dinge zurecht, als Teil einer neuen Riege von Saxophonisten. In diesem Fall kann man sagen: „Sax-Affin-Isten“ Wie cool !“
(Kirk Whalum)

Drei außergewöhnliche Musiker bilden das ANGELA PUXI TRIO: Angela Puxi, Saxophonistin mit sardischen Wurzeln, Volker Dorsch, Pianist und Keyboarder,  und Bernhard Spiess an Schlagzeug und Percussion. Sie spielen eine vielfältige Mischung aus Jazz, Weltmusik und Soul, durchweg Stücke aus eigener Feder. Eine mal emotionsgeladene, mal ruhig-atmosphärische, stets lebendige Musik, die den Soundtrack zu einem kunstvollen Kinofilm abgeben könnte.

Angela Puxi studierte Saxophon an der Hochschule der Künste in Arnheim, und bahnte sich von dort aus den Weg in eine musikalische Karriere. Hierbei ging es ihr nicht so sehr darum, die Richtung einer typischen Interpretin und Instrumentalvirtuosin einzuschlagen. Ihr Fokus liegt vielmehr darauf, eigene Musik zu schreiben, zu produzieren, und schließlich live auf die Bühne zu bringen. Von Jazz, Soul und von sardischer Folklore beeinflusst, bedient Puxi ihr Instrument mit schnörkelloser Leichtigkeit. Ihr lyrischer und energievoller Ton, ihre musikalische Affinität zum Mittelmeerraum ist bereits auf Puxi’s erster CD „Senza Parole“ zu spüren. Anfang 2015 erschien ihr Album „Badapapapaa“, das für weitere Aufmerksamkeit und Beifall seitens der Medien und Fachpresse sorgte.

Mit Volker Dorsch, dem facettenreichen Pianisten und Produzenten, verbindet sie seit Jahren eine enge Zusammenarbeit, sowohl im Studio als auch live auf der Bühne. Dorsch studierte Jazz-Piano und Schlagzeug an der Musikhochschule Mannheim, und lebt seit Mitte der neunziger Jahre in Köln. Sowohl im Jazz, als auch in der elektronischen Musik beheimatet, veröffentlichte er mehrere Solo-Alben unter dem Pseudonym „Climatic“.  Volker Dorsch bearbeitet er auf dem Klavier ein breites Spektrum an Motiven und Stilistiken, improvisiert, und reichert den akustischen Klang des Trios an passenden Stellen mit Sounds und Effekten an.

Bernhard Spiess, 1965 in Vitoria/Spanien geboren, studierte Schlagzeug an der Folkwang-Musikhochschule in Essen. Er arbeitete u.a. mit Künstlern wie Jack Radics, Big Jay McNeely, Christian Wunderlich, Le Clou, Boyzone,  Kamal Ben Hicham, Givan Haco, Memet Akbas und Siwan Perver. Spiess wirkte bei verschiedenen Fernsehproduktionen von RTL, Viva und Roj TV mit. Zur Zeit tourt er verstärkt mit der Igor Lazarev Project Group und dem Transorient Orchestra aus Dortmund.

Das ANGELA PUXI TRIO – hier treffen sich drei kongeniale Musiker, begeisterte Wandler zwischen den Welten, und bieten Stücke und Improvisationen jenseits ausgetretener Pfade.

Das Brauhaus | Annaplatz 1 | 52349 Düren

KöPi | Bernie Fawcett

20 Uhr | Bernie Fawcett

Bernie Fawcett ist ein englischer Pianist / Sänger, der die Klassiker aus Jazz, Blues und Soul auf charmante Weise interpretiert.

Hierbei begleitet er sich selbst am Piano, und spielt gelegentlich auch Mundharmonika.

In Düren ist er seit vielen Jahren ein gern gesehener Gast.

KöPi | Kaiserplatz 12 | 52349 Düren

Coqorico | The Shakers

20 Uhr | The Shakers

Foto: © Peter Leisten

Peter Leisten Vollblutmusiker am Bass mit Jahrelanger Bühnenprofierfahrung /
Heinz Hoffmann Schlagzeuger mit Steve Winwood Stimme /
Wolfgang Engels Frontgitarrist, bekannt für seine Soli /
Peter Frauenrath Gitarre, Altrocker Bluser Beater /
Die Gitarrensoli sind ein Genuss und alle 4 Stimmen sind überaus hörenswert.

„The Shakers“ – Beatband präsentiert mit viel Erfolg heute den Beat der damaligen Zeit.

Auch die Technik die bei den Konzerten zum Einsatz kommt, ist die der goldenen Beat Ära. „Vox und Fender“ lassen grüßen.

Die Musiker haben bereits in den 60ern in diversen „Star-Clubs“ in der Bundesrepublik gespielt.

Die Jungs der Dürener Kult-Beatband „The Shakers“ reißen mit ihren Songs der 60er Jahre von den Beatles, Stones, Roy Orbison, Wilson Pickett, Lords, Kinks, Spencer Davis, Rattles…uvm. alle von den Sitzen.

Ein Auftritt der „Shakers“ ist eine Musikalische Reise durch die Starclubs der sechziger Jahre, alles live und handgemacht.

Auch heute sind die 4 Beater noch bundesweit unterwegs.

Café COQORICO | Markt 7 | 52349 Düren

Café Extrablatt | Funk Force 5

20 Uhr | Funk Force 5

Nathalie Krautgartner Lead Vocals / Christoph Schorn  Keys / Lukas Hayter Guitar, Vocals / Dustin Gooßens Bass / Nils Buchna Drums, Vocals

Die Band spielt alles was groovt!

Ihre Leidenschaft sind Funk, Soul und Disco  von Künstlern, die viele noch aus ihrer Kindheit kennen. Bis zurück in die 70er reicht das Repertoire, mit Titeln wie Ain’t no Sunshine, Just the two of us, Cosmic Girl, Rehab u.v.m.

Geboten wird gute Unterhaltung, Leidenschaft und musikalisches Können.

Café Extrablatt | Markt 16 | 52349 Düren

Zum Franziskaner | Aurel Morris

20 Uhr | Aurel Morris & the Cabin Cruisers

Aurel Morris Vocal, Guitar, Electrictrick, Woodwinds / Tim Schroif Keys / Jochen Solbach Bass / Erik Buechel Drums & Special Guests

Nach 3jähriger Bühnenabstinenz hat Sänger und Multiinstrumentalist Aurel Morris wieder eine LiveBand zusammengestellt, die im Rahmen der Kneipentour auftreten wird.

Aurel Morris & the Cabin Cruisers performen experimentellen FusionFolkFunk mit dem Hang zur ungezügelten Improvisation.

Extra für die Dürener Jazztage hat die Band einige Realbook Klassiker in das Programm aufgenommen, die sie auf ihre eigenwillige Art interpretieren.

Brauhaus Zum Franziskaner | Victor-Gollancz-Straße 8 | 52349 Düren

Bar Celona | Cocker Inspiration

20 Uhr | Cocker Inspiration

Juice Cocker aka Mario Maucher voc / Petra Hinz voc / Andrea Traub voc / Juergen Heudorfer sax / Bernd Haas bass / Buelent Koeksal drums / Ronald Stampa keys, git / Thomas Budsa git

Hommage an Mister Joe Cocker

Am 22. Dezember 2014 stirbt Joe Cocker leider viel zu früh mit 70 Jahren an Krebs. Schon zu Lebzeiten eine Legende, hinterlässt Er ein großartiges musikalisches Erbe.
Dieses Erbe treten Cocker Inspiration an.

Mario „Juice“ Maucher ist ein Phänomen. Die ungelenken Bewegungen und sein souliger Gesang kommen dem des englischen Stars sehr nahe. Mit allen Hits von Joe Cocker von „Unchain my heart“ bis „With a little help from my friends“ weiß die achtköpfige Band ihr Publikum zu begeistern.
Lassen Sie sich von einer professionellen Band entführen und genießen Sie die absolut authentische Show.

Café & Bar Celona | Weierstraße 1 | 52349 Düren

Harrys Bar | incrdblymotion

20 Uhr | incrdblymotion

Robin Rebetez sax / Kevin Coenen keys / Henry Schuler E-bass / Funky P. Schlagzeug

Die Band incrdblymotion, das sind 4 Musiker aus Maastricht, die Klassiker aus dem Jazzfunk mit unwiderstehlichem Groove dynamisch spielen.

Knackige Beats und fetzige Basslines lassen einen den Funk richtig  spüren.

Stücke wie Cold Duck von Eddie Harris, The Chicken von Jaco Pastorious, oder Cantaloop von Herbie Hancock sind nur einige der Highlights.

Harrys American Bar | Wilhelmstraße 1 | 52349 Düren

Scoozi | Drake

20 Uhr | Drake

Scoozi | Kaiserplatz 1 | 52349 Düren

Brauweilers Max | Skoob

SKOOB – songersingwriter.

Auftritt entfällt.

Brauweilers Max | Kaiserplatz | 52349 Düren

KOMM | EN-VOGUE-TRIO

22 Uhr | EN-VOUGE-TRIO

Jazz – Kneipenkonzert!
EINTRITT FREI !

Dagmar Bunde (voc) / Ingmar Beuth (sax) / Wolfgang Pieters (p)

Dagmar Bunde studierte in Köln Jazzgesang, war Mitglied im Bundesjugendjazzorchester unter Peter Herbolzheimer und wurde 2013 bei der Verleihung des 31. Deutschen Pop- und Rock-Preises zur „Besten Jazz-Rock-Sängerin“ gekürt.

Wolfgang Pieters (u. a. Bundessieger Jugend musiziert 1982) ist Lehrer an der Dürener Musikschule. Ingmar Beuth ist den Dürenern als langjähriges Mitglied der „Günther Joos Swing Group“ und als Leadaltsaxofonist der „Take Off“- Big Band bekannt.

Pieters und Beuth können auf 25 Jahre gemeinsame Bühnenerfahrung zurückblicken.

Das „En-Vogue-Trio“ bietet ein breitgefächertes, unterhaltsames Jazz- und Latinprogramm.

KOMM | August-Klotz-Straße 21 | 52349 Düren

Brauhaus Alt Düren | Dixie4 Jazzband

20 Uhr | Dixie4 Jazzband

Les Webb TenorSax, Klarinette, SopranSax, Vocal / Reinhold Wagner Posaune, AltSax, Vocal / Reinhard Gries Klavier / Armin Runge Bass

Schmiss, Spaß und Jazzfeeling, das sind Markenzeichen der nun schon seit über 30 Jahren in der rheinischen Jazzszene aktiven Musiker der dixie4 Jazzband. Der traditionelle Jazz steht im Repertoire der Band im Vordergrund. Aber auch Swing und Latin wird mit viel Spielfreude zelebriert.

Und so ist es kein Wunder, dass sich die Dixie4 über den Kneipenjazz in Köln, Düsseldorf, Jülich zu einer etablierten Jazzband gemausert hat. Der Kontakt zum Publikum und die daraus resultierende Wechselwirkung lassen Jazz erst zum musikalischen Genuss werden: Jazz ist zuerst ein Gefühl und dann eine Stilrichtung. Aus dem Bauch heraus werden dann aus Melodie, Harmonie und Rhythmus eine ausdrucksvolle Ballade oder mitreißende „Feetwormers“. Alles gute Zutaten für einen gelungenen Jazz Frühschoppen!

Die Band folgt bereitwillig der Philosophie: Oldtime Jazz soll in all seinen Variationen weiter gepflegt werden um bei den Auftritten dem Publikum das Lebensgefühl zu vermitteln, das dieser Musik inne wohnt. Ob New Orleans Jazz, Dixieland oder Swing, diese Musik ist Emotion pur und es wird garantiert, diese auf das Publikum zu übertragen.

Und so freuen sich die Musiker auf ein fachkundige und tolles Publikum.

Brauhaus Alt Düren | Kleine Zehnthofstraße 50 | 52349 Düren

Start typing and press Enter to search